2 Wettkämpfe und 1 Jahr älter… puh….

Das neue Lebensjahr hat solide mit dem 2. Platz bei Duathlon in Hilpoltstein begonnen.
Nachdem ich in Ansbach auf dem tiefsten Treppchen stehen durfte, konnte ich nach einem harten Kampf gegen lange Anstiege und Wind beim Laufen und Radeln in der Triathlonregion Roth (angeblich waren Teile unserer 30km sogar von der Ironmanstrecke) eine Stufe höher auf das 2. Treppenstübchen hinauf. Ehrlichgesagt war ich mit solch einer Platzierung – bei dem für einen regionalen Daathlon echt stark besetzen Wettkampf – nicht in das Rennen gegangen. Doch nach dem 1. Lauf konnte ich bereits mit einer guten Ausgansposition als 2. Frau auf das Rad steigen. Nach vorne wurde die Lücke zwar deutlich größer – nicht zu vergessen dass ich es mit einer Profitriathletin zu tun hatte – aber nach hinten wurde trotz kleiner werdenden Lücke diese nicht geschlossen. Mein Ziel nicht auf dem Rad „eingesammelt“ zu werden, habe ich also endlich mal erreicht. So lief ich – zwar mit knapp 5 Minuten Rückstand auf die Erste ins Ziel, war aber dennoch sehr zufrieden. Sicher ist, dass fehlende Radkilometer nicht adhoc aufgeholte werden können. Aber die Hoffnung auf mehr Druck auf dem Rad steigt, mal schauen in wieweit ich mich in dieser Disziplin noch verbessern kann bis zum Ende der Saison.
Abends wurde der gute 2. Platz mit Marco und einem edlen Abendessen gekürt. Montag folgte nun mein Geburtstag an einem ganz normaler Arbeitstag. Dennoch konnte ich den Abend mit meinen Kollegen gemütlich ausklingen lassen.
Heute, am Mittwoch, entschied ich mich statt des regulären Bahntrainings einen Tempodauerlauf für den guten Zweck mitzumachen. Im Rahmen des Deutschen Chirurgen Kongresses, der derzeit in München tagt, lief ich den Organspendelauf über 4,8km mit. Natürlich ist die Zeit bei einem solchen Lauf nebensächlich, und sicherlich nicht bestzeitenwürdig, aber da ich so viel Support durch meine Kollegen und meinen Vater an der Strecke erleben durfte, war der Ehrgeiz natürlich doch geweckt und ich konnte ein guten zügigen – allerdings konkurrenzlosen – Lauf absolvieren. Jetzt reichts auch mal wieder (bis zum 10. Mai) mit den Wettkämpfen und am kommenden Wochenende steht Kontrastprogramm auf dem Plan. Meine Geburtstagsfeier mit Freunden in den Tiroler Bergen. Und dann folgt auch schon bald der 1. Triathlon der Saison 2015!