Verlängertes WE in Bayern, …

…kann schön entspannend oder arbeits-intensiv und anstrengend sein. Für mich hieß es diesmal: Arbeiten – Wettkampf – Arbeiten. So wird mir auch gewiss nicht langweilig an 3 “freien” Tagen 😉

Nachdem ich wusste, dass ich an dem verlängerten WE zwei 10-Stunden-Dienste in der Notaufnahme zu absolvieren habe, entschied ich mich den freien Tag als kleinen Formtest zu nutzen. Ich startete daher beim 3MUC triathlon, allerdings nur auf der Volksdistanz um keine Kraft für die nächste Woche zu verpulvern. Nachdem ich über den Lautsprecher gehört hatte, dass Julia Viellehner auch am Start ist, war meine größte Motivation so lang wie möglich an dieser “Semi-Profi” Athletin dranzubleiben. Da ich denke, dass wir beide den Wettkampf aus vollem Training heraus absolviert haben, war es spannend zu sehen, wie lange die eigene Kraft aushält. Wie zu erwarten hat sie die Zündung dann im Laufen gestartet. Bis dato war ich lediglich 10s hinter ihr.

Ich bin gerade wegen der hohen Arbeitsbelastung an Feier- und Sonntag glücklich über solch ein Ergebnis. Der 2. Platz und nur gut eine Minute Abstand zur Erstplatzierten. Die Form stimmt. Leider fehlen mir 2 Monate Wintertraining in Bezug auf die Laufkilometer für ein Top-Ergebnis im Duathlon. Dennoch freue ich mich total am kommenden Sonntag im Deutschland Trikot bei der Duathlon EM in Weyer an den Start zu gehen. Und danach habe ich endlich eine Woche Urlaub. Der letzte Urlaub war nämlich das Trainingslager im März…