Einmal BuLi und zurück

Und wieder ein Bundesligaeinsatz liegt hinter mir. Diesmal in Verl bei Gütersloh. Aufgrund eines kurzfristigen Wechsels des Austragungsortes war die Anreise aus München für mich wieder sehr umständlich (Flug + Mietwagen).
Ich könnte wieder ausholen, was die Tage zuvor alles ereignisreiches passiert ist, allerdings beschränke ich mich auf die Tatsache, dass ich 2 Tage vor dem Rennen einen Fahrradunfall hatte, bei dem ich glücklicherweise bis auf eine ziemlich schmerzvolle Nasenbein- und Rippenprellung und multiple Schürfwunden mit dem Schrecken davon gekommen bin.
Mit einer dicken Nase bin ich dann mit dem Flieger am Samstag nach NRW angereist. Gleich nach Ankunft machte ich mich mit dem Verler See vertraut. Super war, dass die Bojen bereits ins Wasser gelassen wurden. Ein kleiner feiner See. Sehr gut. Und dann noch die Streckenlänge mit nur 600m ließen keine großen Sorgen gegenüber des Schwimmens zu. Da konnte auch die warme Wassertemperatur von 22° keine negativen Gedanken erzeugen!
Start war am frühen Nachmittag. Ich freute mich richtig auf das Rennen, weil mit 600m schwimmen (Neoverbot) und meinen positiven Erfahrungen vom Wettkampf letzter Woche ging ich mutig in die erste Disziplin. Diesmal konnte ich sogar ein paar Mädels hinter mir lassen beim Schwimmen.
Gemeinsam mit einer Teamkollegin gings in Laufschritt aufs Rad, zunächst gemeinsam, dann entschloss ich mich aber die restlichen Km alleine weiter zu fahren, da ich mich ziemlich fit fühlte und schnell auf die Laufstrecke wollte 😉 und das Gefühl hat sich bestätigt – zweit schnellste Laufzeit (18:10 – bei ca. 5km , denke es waren eher 4,8) – damit lässt sich ein Wettkampf gerne beenden. Leider konnte ich nur noch insgesamt 7 Mädels hinter mit lassen. Aber es wurden von Wettkampf zu Wettkampf mehr 😉

Leider trübte den Wettkampf ein Sturz einer der vorderen Radgruppen, in der auch eine Teamkollegin mitfuhr. Glücklicherweise konnte ich noch während des Radfahrens durch unsere Helfer erfahren, dass es ihr gut ging. Eine andere Athletin ist anscheinend so schwer verletzt worden, dass sie zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus musste. Ich wünsche allen beteiligten Mädels gute Besserung!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.